Archiv der Kategorie: Rezensionen

Agatha Christie – Fata Morgana (Miss Marple 5)

Auf einem zur Besserungsanstalt umgebauten Landgut trachtet offenbar jemand der reichen Hausherrin nach dem Leben. Die besorgte Schwester schleust eine alte Freundin – die kriminalistisch erfahrene Miss Marple – in die Villa ein. Dennoch kommt es zum Mord; zwar nicht an besagter Hausherrin, aber Miss Marple spürt, dass Ermittlungseile notwendig ist … – Der fünfte Roman mit Miss Marple (= Christies 43. Kriminalroman) bietet Mystery und Rätsel in (allzu) routinierter Vollendung, liefert aber genretypische Kost und die übliche = finale Überraschung. Agatha Christie – Fata Morgana (Miss Marple 5) weiterlesen

Octavia Butler – Imago (Xenogenesis 3)

Im Alien-Genprogramm: Würdiger Abschluss der Xenogenesis-Trilogie

Die Oankali sind Genhändler. Sie finden die Reste der Menschheit auf der vergifteten und verseuchten Erde – weit in unserer Zukunft. Die Oankali erkennen, dass hier eine Fehlentwicklung des Lebens stattgefunden hat, die in einem Wesen gipfelt, das in seinen Genen ebenso verseucht ist wie die Welt, die es zugrunde gerichtet hat. Das Urteil: Die positiven menschlichen Erbanlagen werden in den galaktischen Genpool aufgenommen, doch als eigene Rasse darf sich der Mensch nicht länger fortpflanzen.

Die dreigeschlechtlichen Oankali haben die Menschen wieder auf der Erde angesiedelt, die nach dem Atomkrieg für Jahrhunderte unbewohnbar war. Jetzt leben Menschen und Aliens zusammen, doch nicht alles ist friedlich..

Jodahs ist ein Konstruierter, halb Mensch, halb Oankali. Er wurde von den Ooloi geschaffen, Angehörige des dritten Geschlechts der Oankali, die die Fähigkeit haben, genetische Veränderungen vorzunehmen. Nicht alle Menschen waren jedoch glücklich über das Eingreifen der fremdartigen Oankali, und die Vermischung der beiden Spezies verlief nicht unproblematisch. Jodahs ist ein Kind zweier Welten – und durch seine Augen könnten die Menschen endlich die Oankali besser verstehen lernen. Doch sind die Menschen wirklich bereit zu diesem Schritt? (Verlagsinfo)
Octavia Butler – Imago (Xenogenesis 3) weiterlesen

Kim Stanley Robinson – Geschöpfe der Sonne. Erzählungen

Einfallsreich und bewegend: Mit der Armada nach Hiroshima

„Geschöpfe der Sonne“ ist die erste Sammlung mit Geschichten des vielseitigen Science Fiction Autors Kim Stanley Robinson. Sie enthält eine wichtige preisgekrönte Story mit dem Titel „Schwarze Luft“, die seinerzeit sogar Storys von William Gibson von den ersten Plätzen verdrängte. Diese Geschichten entstanden in einem Zeitraum von zehn Jahren, wie der Autor in seiner Einleitung schreibt. In ihnen mischen sich Elemente aus Science Fiction, Fantasy und Kriminalerzählung.
Kim Stanley Robinson – Geschöpfe der Sonne. Erzählungen weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Der Schritt zur Macht: Ein dunkler hungriger Gott erwacht (Amnion-Zyklus 3)

Die spannende Handlung wird verwickelt

Das Amnion-Universum: Auf der Schwarzwerft Kassafort spitzt sich der Konflikt zwischen Morn Hyland und ihrem „Retter“, dem kriminellen Doppelagenten Nick Succorso, dramatisch zu. Nachdem dieser ihren Sohn, ein Kind seines Rivalen Thermopyle, für Genexperimente an die Amnions verkauft hat, beschließt er, auch sich selbst den Aliens zur Verfügung zu stellen. Doch seine Crew lehnt sich auf, und es bleibt ihm keine Wahl, als den Beistand seines scheinbar aus der Haft entflohenen Rivalen zu suchen. Nur ist dieser inzwischen von der Polizei in eine tödliche Waffe verwandelt worden …

Die Amnios, geniale Bio-Ingenieure, haben Morn Hylands neugeborenen Sohn Davies binnen Tagen zu einem Sechzehnjährigen heranreifen lassen. Sie haben auch Morns Gedächtnis in Davies Gehirn kopiert, um ihm alles Nötige beizubringen. Diese Prozedur hätte Morn eigentlich nicht überleben dürfen – doch die ehemalige Polizistin erfreut sich bester Gesundheit, was an dem illegalen Zonenimplantat in ihrem Gehirn liegt. Nick verkauft die beiden an die Aliens, doch Morn und Davies gelingt die Flucht… (Verlagsinfo)

Stephen R. Donaldson – Der Schritt zur Macht: Ein dunkler hungriger Gott erwacht (Amnion-Zyklus 3) weiterlesen

David Brin – Sternenflut. Ein Uplift-Roman

Im Uplift-Unversum: Leichen im Frachtraum

Woher stammt unser Bewusstsein? Wohin führt unser Weg? – Mittels Gentechnologie haben die Menschen intelligente Tierarten, unter anderem Delfine, zu gleichberechtigten Spezies weiterentwickelt. Ebenso hat jede Spezies, die im Universum den Aufbruch in den Weltraum geschafft hat, dafür Hilfe von einer höher entwickelten anderen Spezies bekommen. Doch wer half den Menschen? Eine waghalsige Expedition macht sich auf, um Licht in das Dunkel der menschlichen Evolution zu bringen … (Verlagsinfo)

Der Autor

Glen David Brin (* 6. Oktober 1950 in Glendale, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor.
Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet – unter anderem erhielt er den Hugo, den Nebula und den Locus Award. Er lebt in Südkalifornien, studierte Astronomie am California Institute of Technology und erwarb einen Doktorgrad in Astrophysik an der University of California, San Diego.

David Brin – Sternenflut. Ein Uplift-Roman weiterlesen

Kim Stanley Robinson – Das wilde Ufer (Kalifornien-Trilogie 1)

Huckleberry Finn auf dem Friedhof der Zivilisation

Es gab einmal eine Zeit, da war Amerika die mächtigste Nation der Erde. Doch nach einem nuklearen Krieg ist das Land verwüstet, die großen Städte sind zerstört, die Bevölkerung ist nahezu ausgerottet. Die Völker der Vereinten Nationen wachen mit aller Strenge darüber, dass die wenigen, in kleinen Siedlungen verstreut lebenden Nachkommen der Kriegsgeneration nie mehr eine Chance bekommen, das Land wieder aufzubauen. Bis eines Tages in einem kleinen Fischerdorf an der kalifornischen Küste zwei Fremde auftauchen und in dem siebzehnjährigen Henry der Traum von einem wiedervereinten Amerika erwacht … (Verlagsinfo)

Kim Stanley Robinson schreibt seit rund 40 Jahren. Mit seinem Erstlingsroman „Das wilde Ufer“, dem ersten Band seiner Kalifornien-Trilogie, errang Robinson sogleich höchste Auszeichnungen im Genre „Zukunftsroman“. Nur William Gibsons SF-Roman „Neuromancer“ verhinderte, dass „Das wilde Ufer“ beim Nebula Award 1984 auf den ersten Platz kam. Und das ist beileibe keine schlechte Konkurrenz.
Kim Stanley Robinson – Das wilde Ufer (Kalifornien-Trilogie 1) weiterlesen

Michael de Larrabeiti (Hg.): Das Zaubergärtlein und andere fast wahre Geschichten aus der Provence

Flirrender Liebes-Zauber der Provence

Wundersame Geschichten aus der Provence präsentiert der englische Autor de Larrabeiti – er übersetzte sie auch aus dem Französischen ins Englische. Anlässlich eines Schafauftriebs führt uns der „Erzähler“ in die Berge der Provence und in ein legendäres Mittelalter kurz nach der Sarazenen-Invasion, das mit liebenden Troubadouren, wunderschönen Frauen, großen Herrschern, goldenen Ziegen und mächtigen Zauberern bevölkert ist.
Michael de Larrabeiti (Hg.): Das Zaubergärtlein und andere fast wahre Geschichten aus der Provence weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Der Schritt zur Vision: Verbotenes Wissen (Amnion-Zyklus 2)

Hammerharte Amnion-Fortsetzung

Dies ist der 2. Band in Donaldsons AMNION-SF-Zyklus um die Auseinandersetzung zwischen Menschenwelten und Amnion-Aliens. Morn Hyland ist ihrem Peiniger Angus Thermopyle zwar entronnen, hat aber niemandem verraten, dass er ihr illegal ein Implantat ins Gehirn eingesetzt hat, mit dem er sie kontrollieren konnte. Im Austausch für ihr Schweigen erhält sie das Kontrollgerät.

Nun lebt sie an Bord von Nick Succorsos Schiff, der für ihre Rettung gewisse Gegenleistungen von Morn erwartet. Doch die ehemalige Polizistin ist schwanger – von Angus Thermopyle. Weil an Bord kein Platz für uneheliche Kinder ist, fliegt Succorso eine Raumstation der Amnion an. Die Bio-Ingenieure der Aliens kennen eine Möglichkeit, Föten binnen Stunden reifen zu lassen und die Entwicklung von Kindern radikal zu beschleunigen. Morn Hyland steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens… (Verlagsinfo)
Stephen R. Donaldson – Der Schritt zur Vision: Verbotenes Wissen (Amnion-Zyklus 2) weiterlesen

John Brunner – Träumende Erde

Verschwindibus: Endlösung Weltflucht?

Die Welt ist überbevölkert. Die Menschen sind in Wohnsilos zusammengepfercht, Lebensmittel und Trinkwasser sind knapp, die Lage ist deprimierend und hoffnungslos. Da taucht plötzlich eine neue Droge auf, ein Rauschmittel, das euphorische Glücksgefühle hervorruft. Die Droge ist billig und überall zu haben. Ein Glücksrausch erfasst die Massen; die drückenden Probleme sind vergessen. Doch das Mittel hat einen merkwürdigen Nebeneffekt: Leute, die völlig abhängig davon sind, verschwinden spurlos.

Das Rauschgiftdezernat der Vereinten Nationen setzt seinen besten Mann auf das Problem an: Nicholas Greville. Er geht den Spuren dieser Verschwundenen nach – und stößt dabei auf recht merkwürdige Dinge, die sich zu einem verrückten Puzzle zusammenfügen. (Verlagsinfo)
John Brunner – Träumende Erde weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Der Schritt in den Konflikt: Die wahre Geschichte (Amnion-Zyklus 1)

Serienauftakt: Cliffhanger par excellence

Angus Thermopyle ist ein skrupelloser, aber wenig erfolgreicher Pirat. Jeder, der mit ihm fliegt, endet entweder im Gefängnis oder in einem Sarg. Als er in Begleitung der wunderschönen Ex-Polizisten Morn Hyland in Mallory’s Bar & Logis in der Delta-Sektion auftaucht, ist allen klar, dass die junge Frau Thermopyles Geisel sein muss. Doch sie macht keinen Versuch, ihm zu entkommen, und keiner der Anwesenden wagt es, sich mit dem Verbrecher anzulegen – außer Nick Succorso.

Doch was nach einem langen Kampf zwischen den beiden Piraten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aussieht, ist erstaunlich schnell vorbei. Succorso hat Thermopyle offenbar hinter Gitter gebracht und Morn Hyland befreit. Doch das ist nicht die wahre Geschichte … (Verlagsinfo)
Stephen R. Donaldson – Der Schritt in den Konflikt: Die wahre Geschichte (Amnion-Zyklus 1) weiterlesen

Colin Dexter – Eine Messe für all die Toten (Inspector Morse 4)

In einer englischen Kleinstadt nahe Oxford sind diverse Bürger mit ihren Leben unzufrieden. Ihre Wege kreuzen sich regelmäßig in der Kirche, wo plötzlich der Tod durch Gift, Messer oder Würgehalsband beunruhigend oft zu Gast ist: Dies ist ein idealer Fall für den urlaubsgelangweilten Chief Inspector Morse, der jedoch zum Wettlauf mit dem Tod ausartet … – Der vierte Band der wunderbaren (und endlich neu aufgelegten) Serie um Morse und den geplagten Sergeant Lewis bietet nicht nur einen komplexen Plot, sondern auch einen für den Rätselkrimi erstaunlich modernen Blick auf das im Genre gern aber falsch gepflegte und allzu harmlos dargestellte Kleinstadt- und Alltagsböse. Colin Dexter – Eine Messe für all die Toten (Inspector Morse 4) weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Einer reitet durch / Die Magier von Mordant (Mordants Not 2)

Optimales Fantasy-Epos

Der einst so machtvolle König Joyse scheint zur senilen Karikatur eines Herrschers zu verkommen. Die Staatsgeschäfte überlässt er einer Handvoll verzweifelter Getreuer und widmet sich stattdessen hingebungsvoll dem Damespiel. Umso emsiger paktiert der gerissene Spiegelmagier Eremis mit den Feinden des Reiches, um einem Günstling zur Macht zu verhelfen.

Nur Prinz Geraden und Terisa, Grenzgängerin aus der realen Welt, halten dem König die Treue und drängen ihm zum Handeln – scheinbar vergeblich. Als es Eremis gelingt, Terisa einzukerkern und Geraden den Mord am eigenen Bruder unterzuschieben, scheint die Sache des Königs verloren. Doch da wendet sich das Blatt und enthüllt die vertrackte Strategie des damespielenden Königs. (Verlagsinfo)
Stephen R. Donaldson – Einer reitet durch / Die Magier von Mordant (Mordants Not 2) weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Der Spiegel ihrer Träume (Mordants Not 1)

Erstklassiger Fantasy-Schmöker

Terisa Morgan, ungeliebte Tochter eines Milliardärs, lebt in der Einsamkeit ihres New Yorker Luxus-Apartments. Um einen Beweis für ihre Existenz zu haben, umgibt sie sich mit zahllosen Spiegeln. Da tritt eines Tages ein junger Mann durch einen Spiegel in ihr Zimmer und bittet sie, ihm in seine Welt zu folgen und sein Reich zu retten. Terisa reicht ihm zögernd die Hand und findet sich bei den Spiegelmagiern auf Schloss Mordant wieder. Und sie wird hineingerissen in den Strudel von Leidenschaft, Magie, Intrige und Mord dieser märchenhaften Parallelwelt jenseits der Spiegel. Und sie lernt Prinz Geraden kennen, einen Unglücksraben von einem jungen Mann – der ihr Schicksal werden soll. (Verlagsinfo)

Der Autor

Stephen R. Donaldson, geboren 1947 in Cleveland, Ohio, lebte im Alter von drei bis 16 in Indien, wo sein Vater, ein orthopädischer Chirurg, ausgiebig mit Leprakranken arbeitete. (Nachdem Stephen einen der Vorträge seines Vaters über Lepra gehört hatte, konzipierte er die Figur des Thomas Covenant als Protagonist für eine epische Fantasygeschichte.) 1968 machte Stephen seinen Abschluss am College of Wooster, Ohio, diente zwei Jahre als Zivildienstleistender (damals herrschte ja Krieg) in einem Krankenhaus in Akron, Ohio, besuchte danach die Kent State University, wo er 1971 seinen Magisterabschluss in Englisch machte (1974 wurden an der Kent U vier Studenten von Nixons Truppen erschossen.) Danach lebte er in Albuquerque, New Mexico.

Stephen R. Donaldson – Der Spiegel ihrer Träume (Mordants Not 1) weiterlesen

John Brunner – Ein Stern kehrt zurück

Roadmovie: Wo sind die Maschinenbauer?

Etwa 100.000 Jahre in der Zukunft entdeckt der junge Sternenforscher Creohan, dass sich ein fremder Stern der Erde nähert. Noch ist es Zeit, den Himmelskörper von seinem Kollisionskurs abzubringen. Creohan macht es sich zur Aufgabe, die Öffentlichkeit auf die Gefahr aufmerksam zu machen.

Aber die Erde ist ein Trümmerfeld vergessener Reiche und Kulturen geworden. Die Menschen sonnen sich im Glanz der stolzen Vergangenheit und sind nicht geneigt, die drohende kosmische Katastrophe ernstzunehmen. Doch Creohan gibt nicht auf. Er wandert durch die Welt, auf der mühseligen Suche nach Gleichgesinnten, die ihm helfen sollen, das Unheil abzuwenden und die Menschheit zu retten… (Verlagsinfo)
John Brunner – Ein Stern kehrt zurück weiterlesen

Stephen R. Donaldson – Lord Fouls Fluch (Die erste Chronik von Thomas Covenant dem Zweifler, Band 1)

Antiheld im Kampf gegen den Verächter

Als Thomas Covenant in das LAND kommt, glaubt er nicht an dessen reale Existenz. Es muss ein Traum sein. Doch wundersamerweise heilt es seine Wunden, die ihm die Lepra zugefügt hat. Nun ist es an ihm, das selbst verwundete LAND erstens zu heilen und zweitens vor dem Zugriff Lord Fouls des Verächters zu bewahren. Die Bewohner des LANDES erblicken in ihm die Wiedergeburt von Berek Halbhand, eines legendären Helden. Und mit seinem Ring aus weißem Gold ist er in der Lage, wilde Magie auszuüben. Doch wird der Verächter Recht behalten, wenn er Thomas als ahnungslosen Nichtskönner verhöhnt, der nicht einmal an Magie glaubt?
Stephen R. Donaldson – Lord Fouls Fluch (Die erste Chronik von Thomas Covenant dem Zweifler, Band 1) weiterlesen

Octavia E. Butler – Rituale (Xenogenesis 2)

Im Alien-Genprogramm: Kampf einer neuen Rasse

Die Oankali sind Genhändler. Sie finden die Reste der Menschheit auf der vergifteten und verseuchten Erde – weit in unserer Zukunft. Die Oankali erkennen, dass hier eine Fehlentwicklung des Lebens stattgefunden hat, die in einem Wesen gipfelt, das in seinen Genen ebenso verseucht ist wie die Welt, die es zugrunde gerichtet hat. Das Urteil: ie positiven menschlichen Erbanlagen werden in den galaktischen Genpool aufgenommen, doch als eigene Rasse darf sich der Mensch nicht länger fortpflanzen.

Die dreigeschlechtlichen Oankali haben die Menschen wieder auf der Erde angesiedelt, die nach dem Atomkrieg für Jahrhunderte unbewohnbar war. Jetzt leben Menschen und Aliens zusammen, doch nicht alles ist friedlich. Da tritt der erste Mischling auf… (Verlagsinfo)
Octavia E. Butler – Rituale (Xenogenesis 2) weiterlesen

TKKG Junior – Vorsicht: Bissig! (Folge 2)

Die Handlung:

Im „Loch Ness“, einem Badesee in der Millionenstadt, geht Seltsames vor. Schwimmer werden aus der Tiefe des Baggerlochs angegriffen, kommen zum Glück aber mit dem Schrecken davon. Alles rätselt, wer oder was da im See sein Unwesen treibt. TKKG beschließen, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen… (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Ah, haha, sehr gut … „auf den Grund zu gehen“ … ich habs verstanden … Ne, mal im Ernst, es gibt ja Raubfische, die auch hin wieder mal badende Menschen anknabbern … das müssen jetzt nicht zwingend Haie sein … oder Urzeitmonster oder so. In welche Kategorie fällt denn unser Abenteuer-Monster?

TKKG Junior – Vorsicht: Bissig! (Folge 2) weiterlesen

TKKG Junior – Auf frischer Tat ertappt (Folge 1)

Die Handlung:

Eine Einbruchserie hält die Millionenstadt in Atem. Die Zielobjekte sind jedes Mal Häuser im teuren Villenviertel. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln. Es gibt nicht die geringste Spur von den Tätern. Als Karl durch Zufall Zeuge einer geheimen Unterhaltung wird, kommen TKKG den Dieben auf die Spur… (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Vorabgedanken:

Keine 40 Jahre hats gedauert, bis jemandem aufgefallen ist, dass die Kids von damals mittlerweile schon Enkel haben. Wie kann man beide zum Kauf neuer Hörspiele verführen? Man bringt einfach eine neue Serie raus, die entweder KIDS oder JUNIOR oder irgendwas anderes im Titel trägt, das den Eltern die Auswahl beim Kauf erleichtert.

TKKG Junior – Auf frischer Tat ertappt (Folge 1) weiterlesen

TKKG – Achtung, UFO-Kult! (Folge 206)

Die Handlung:

Sommerbeginn in der Millionenstadt! Tim, Karl, Gaby und Klößchen wollen eigentlich nur ein Bad im Herbsteinsee genießen und später den Kometen Brinkovski-Krasnov durch Karls Teleskop bewundern. Aber es kommt ganz anders, denn auf dem Grundstück der Herbsteinvilla hat sich eine dubiose Glaubensgemeinschaft eingefunden und TKKG sammeln ein paar verstörende Hinweise. Als ein verängstigter Junge sie um Hilfe bittet und um Mitternacht ein Ufo landet, fallen TKKG beinahe vom Glauben ab … (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wow, der Klappentext klingt ja esoterisch-abgefahren … muss man da zum Hören auch so einen Pyramidenhut aus Alufolie tragen? Nicht zwingend, nein. Wer so was macht, der ist … na ja … suspekt.

TKKG – Achtung, UFO-Kult! (Folge 206) weiterlesen

TKKG Junior – Der Rote Retter (Band 4)

Die Handlung:

Überfall auf einen Supermarkt. Plötzlich eilt ein Mann mit Maske und goldenem Umhang herbei, stellt die Täter und gibt die Beute zurück. Aber dann bemerkt Tim etwas Seltsames … Ist der Rote Rächer wirklich der selbstlose Held, für den ihn alle halten? (Verlagsinfo)

Mein Eindruck:

Wenn jemand kostümiert umherläuft und Verbrechen bekämpft, sind wir entweder im Comic, im Film oder im Karneval. Wer ist denn der Mann mit der Maske? Vielleicht nur eine Werbefigur für einen neuen Kinofilm?

TKKG Junior – Der Rote Retter (Band 4) weiterlesen